Obsidian Rezension von "Sheerisan's Bücheruniversum

 

Day 5! Dieses Mal stellt uns Sherisaan's Bücheruniversum ihre Obsidian-Rezension vor! Sehr kritisch und auf den Punkt! Aber vorsichtig - ein kleiner Spoiler ist enthalten! Falls Du mehr lesen möchtest, klick doch mal auf >>http://www.sheerisansbuecheruniversum.de/2014/05/05/obsidian-schattendunkel/

Warum sollte ich dieses Buch lesen?
Bereits als das Buch 2012 in der englisch-sprachigen Bloggerszene so einen Jubelsturm ausgelöst hat, war mir bewusst, dass ich dieses Buch lesen muss. Das Problem damals war nur, dass es noch nicht auf Deutsch erschienen war. Dank des Carlsen Verlags hat sich dies jedoch geändert und Jennifer L. Armentrout ist auch keine Unbekannte mehr für mich. Die Frage war nur, würde mich Obsidian auch in seinen Bann ziehen können oder würden die Erwartungen zu hoch sein?

Meine Gedanken zum Buch
Mit Erwartungen ist es ja immer so eine Sache. Im Laufe der Jahre haben ich selber gelernt, nie zu hohe Erwartungen an ein Buch zu stellen, schon lange nicht, wenn die Bewertungen so positiv sind wie hier. Leider lässt sich das nicht immer realisieren und so war es auch bei Obsidian, dass meine Erwartung sehr hoch war. Schuld daran waren wie fast immer andere Bloggerfreunde aber speziell in diesem Fall die Autorin selber, denn Obsidian ist in diesem Jahr bereits das vierte Buch der Autorin, das ich lesen.

Ich kann gleich an dieser Stelle sagen, dass mich Jennifer L. Armentrout auch mit ihrer zweiten Jugendbuch Reihe nicht enttäuscht hat. Dachte ich, dass mir der Einstieg in Dämonentochter – Verbotener Kuss leicht gefallen ist, so ging es hier noch schneller. Die Liebe zu Obsidian traf mich wie ein Blitzschlag gleich auf den ersten Seiten. Gleich als ich erfuhr, dass Katy eine Buchbloggerin ist, war es um mich geschehen. Ich hatte eine Protagonistin vor mir, die das gleiche Hobby betrieb. YES – dachte ich mir und war gleich in meinem Element.

Aber nicht nur Katy konnte mich auf den ersten Seiten überzeugen. Auch Dee und Daemon haben mich sehr schnell in ihren Bann ziehen können. Nun wird der eine oder andere sagen, ist doch immer das Selbe, wie die Charaktere aufgebaut sind und auch hier musste man sich mal wieder die Twilight Anschuldigungen anhören, Dee sei nur eine andere Alice und Daemon sei nicht anders als Edward. Ich kann es einfach nicht mehr hören. Mein Tipp für diese Leser: Hört auf zu lesen! Ähnlichkeiten werden immer vorkommen, die Frage ist nur wie man es dann im Laufe der Handlung schafft sich etwas Eigenes aufzubauen und das ist Jennifer L. Armentrout mit Obsidian – Schattendunkel sehr gut gelungen.

Ich denke ich verrate an dieser Stelle bestimmt nicht zu viel und der eine oder andere wird es bestimmt auch schon gelesen habe, dass es sich bei Daemon, Dee und einigen anderen Personen in Obsidian – Schattendunkel um Außerirdische handelt. Genauso wie Katy musste auch ich erfahren, dass die Lux keineswegs so aussehen wie E.T und auch sonst nichts mit ihm gemeinsam haben. Die Lux erinnern mich eher an Superman und ich will verdammt sein, wenn ich mir keinen Lux wünschen würde.

Wie es der Name schon selber sagt, haben die Lux etwas mit  Licht zu tun und wo Licht ist existiert natürlich auch Schatten. Zwar hatte mich das Buch bish an dieser Stelle sehr gut unterhalten, aber ab dem Zeitpunkt, an dem immer mehr Informationen ans Licht kamen, war für mich klar, dass Obsidian – Schattendunkel alles andere als ein Abklatsch von einem andere Buch ist. Sogar sich selbst kopiert Jennifer L. Armentrout nicht.

»Ja, es gab da einst eine wunderschöne Indianerprinzessin namens Schneevogel, die sieben der besten Krieger des Stammes dazu aufforderte, ihr ihre Liebe zu beweisen, indem sie etwas taten, wozu bislang nur sie in der Lage gewesen ist. … «

Nicht nur die Handlung und die Charaktere konnten mich wieder überzeugen, auch der Schreibstil war hier ganz nach meinem Geschmack. Er war locker, sehr leicht zu lesen und doch nicht zu umgangssprachlich. Die Dialoge zwischen Katy und Daemon haben mich mehr als einmal zum Lachen gebracht und ich hoffe nur für mich selber, dass sie sich auch im zweiten Band gegenseitig necken.

Neben der interessanten Story, äußerst sympathischen Charakteren und dem tollen Schreibstil hat  das Buch aber noch etwas anderes ganz besonderes. Das COVER !!! Ich bin in den meisten Fällen so oder so ein Fan der Covers aus dem Carlsen Verlag, aber hier haben sie sich selbst übertroffen. Ich persönlich gehöre zu den Personen, die das Originalcover wirklich hässlich finden und als solches wäre alles besser gewesen als das, aber hier bin ich in das Cover regelrecht verliebt. Und nicht nur die Optik kann überzeugen, wer das Buch selber in der Buchhandlung schon einmal in den Händen gehalten hat wird mir zu stimmen, dass es sich auch einzigartig anfühlt.

Und bevor ich noch mehr anfange Lobeshymnen auf das Buch zu sprechen, empfehle ich euch es einfach selber zu lesen. Lasst euch fallen und genießt die Emotionen, die Magie und die Spannung, die Jennifer L. Armentrout zwischen die Seiten von Obsidian – Schattendunkel gezaubert hat.

Abschließend ist zu sagen...
Lesen, lesen und noch einmal lesen! Von mir erhält diese Buch eine ganz klare Leseempfehlung. Es war witzig, spannend und sehr gut zu lesen. Mit dem ersten Band der Lux Reihe hat es Jennifer L. Armentrout geschafft sich endgültig in mein Herz zu zaubern. Katy ist mir gleich auf den ersten Seiten ans Herz gewachsen, denn mal ehrlich, wer kann zu einer Buchbloggerin schon nein sagen. Ich fühlte mich gleich auf den ersten Seite wie zu Hause und konnte auch im Verlauf der Geschichte das Buch kaum aus der Hand legen. Lest das Buch aus diesem Grund nur, wenn ihr es auch gleich zu Ende lesen könnt ;) Ansonsten leidet ihr bei Pausen an Entzugserscheinungen. Ich freue mich, dass ich in diesem Jahr noch einiges aus ihrer Feder lesen kann und auch dass es ein Treffen mit Katy, Dee und Daemon am Ende des Jahres geben wird.

Neugierig geworden?  Hier geht's zum Warenkorb

Zur Autorin:
Mich als Autorin gibt es nun mehr als 29 Jahren auf diesen Planeten, mein Blog selber feiert im nächsten Monat sein 3-jähriges Bestehen im großen WWW.
Als leidenschaftliche Leser von Jugendbüchern erscheinen auf meinem Blog Rezensionen, Covervorstellungen, Beiträge zu Neuerscheinungen, Neuzugänge, das Erwerben von rechten internationaler Autoren und einiges mehr Rund ums Thema Jugendbuch (Young Adult) und seit neustem auch New Adult.
Hilfe dabei bekomme ich von der ebenfalls bücherbegeisterten Belle aus „Die Schöne und das Biest”.
Mein Blog besitzt durch mein einzigartiges Bewertungssystem und den Bellicons (kleine Icons die das Thema des Buches am Anfang kurz darstellen) einen sehr guten Wiedererkennungswert.

Kommentare und Bewertungen

Es wurden noch keine Kommentare eingestellt.

Willkommen bei Bittersweet! Wir verwenden Cookies, um die Inhalte unserer Webseite sinnvoller zu gestalten, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.