Stille deine Sehnsucht

Impress-Autoren: Romantasy mit Martina Fussel

Impress ist das digitale Label des Carlsen Verlags für gefühlvolle und mitreißende Geschichten aus der geheimnisvollen Welt der Fantasy. Unsere Romantasy-Autoren rauben Dir mit ihren einfühlsamen Liebesgeschichten den Atem! Auf der Leipziger Buchmesse 2015 haben sie sich die Zeit genommen, die Fragen der Zuschauer zu beantworten. Heute erzählt uns Martina Fussel etwas über sich.

Martina Fussel, 1983 in Köln geboren, lebt nahe der Domstadt und verbringt ihre Freizeit am liebsten mit Squash, langen Spaziergängen oder dem Lesen. Bei ein bis zwei Büchern die Woche, die ausschließlich mit Liebe zu tun haben, kam ihr irgendwann die Idee, etwas Eigenes zu schaffen und so begann sie mit dem Schreiben. "Das Königsmädchen" ist ihr Debütroman.

Glaubst Du, dass es fantastische Wesen wirklich gibt, ohne dass wir es wissen?

Ich glaube schon daran, dass es fantastische Wesen gibt. Wer hätte mir denn sonst als Kind das Geld unters Kopfkissen gelegt, wenn ich einen Zahn verloren hab.
Doch im Grunde denke ich schon, dass sich um uns herum vieles abspielt, was wir einfach nicht sehen können, aber sie sind da.
 

Hat Musik für Dich beim Schreiben eine besondere Bedeutung?

Musik hat für mich eine sehr große Bedeutung. Sie richtet sich danach, was ich gerade schreiben möchte. Wenn ich eine Kampfszene oder Verfolgungsjagd schreibe, höre ich lieber etwas Klassisches und wenn ich eine Liebesszene schreibe, greife ich auf Schmusesongs zurück. Die meisten Ideen kommen mir, wenn ich Musik höre.
 

Wie sieht Dein Schreiballtag aus? Zu welcher Zeit schreibst Du am liebsten?

Es gibt keinen richtigen Schreiballtag. Ich muss Lust und vor allem Zeit haben zum Schreiben. Daher schreibe ich am liebsten am Wochenende und dann bin ich komplett in meiner Welt versunken und schreibe fünf Stunden am Stück. Am liebsten schreibe ich abends oder nachts, wenn es draußen dunkel ist. Dann bin ich weniger abgelenkt.
 

Welche Resonanz bekommst Du aus Deinem Freundes- und Familienkreis?

Meine Familie und Freunde sind mächtig stolz auf mich und unterstützen mich, wo sie nur können. Sie freuen sich, dass ich etwas gefunden habe, in dem ich so aufgehe wie beim Schreiben. Und wenn die Korrekturphase ansteht wissen alle, dass ich nicht so viel Zeit habe und nehmen darauf Rücksicht.
 

Wie lange schreibst Du an einem Buch?

Ich schreibe ungefähr ein Jahr an einem Buch. Allerdings brauche ich jetzt für meine Reihe nicht mehr ganz so lange, weil mir die Charaktere in Fleisch und Blut übergegangen sind und ich auch schon genau weiß, wo es hingehen soll. Aber da ich noch einen Vollzeitjob habe, schreibe ich nicht jeden Tag, sondern eher am Wochenende oder im Urlaub. Ich hätte gerne mehr Zeit zum Schreiben, aber so ist es nun mal.
 

Welches Genre liest Du persönlich überhaupt NICHT und warum?

Ich lese keine Krimis, keinen Horror und keine Thriller. In den Büchern, die ich lese, MUSS Liebe drin vorkommen und das kommt in diesen Genres einfach nicht vor.
 

Was sind Deine Schreibrituale?

Zählen Jogginghose und Cola zu Schreibritualen? Was ich auf gar keinen Fall machen darf, wenn ich schreiben möchte, ist, mit der Maus in die Nähe des Internetbuttons zu kommen. Einmal im Internet (Facebook, Wikipedia, Amazon, etc.) und ich bin verloren. Dann gibt das nichts mit dem Schreiben.
 

Welches Genre liest Du persönlich?

Mein liebstes Genre ist die Fantasy. Ich liebe die Welten die da in meinem Kopf entstehen. Mein allerliebstes Buch ist "Der Kuss des Kjer" von Lynn Raven. Allein bei dem Gedanken an dieses Buch tauche ich in eine andere Welt. Einzigartig!

Kommentare und Bewertungen

Es wurden noch keine Kommentare eingestellt.